Skip to main content

Kurzes Update zwischendurch – Was passiert gerade so bei uns

Hallo zusammen!

Die letzte Reise ist gefühlt schon ewig her (eigentlich Berlin bzw. meine Heimat Bitterfeld vor zwei Wochen. Aber die richtige letzte Reise war ja Irland vor geschlagenen eineinhalb Monaten) und die nächste liegt noch ganz weit in der Zukunft (Neuseeland im Dezember / Januar). Was machen die ToDo-Blogger in Rom und Colombo denn in der Zwischenzeit? Gibt es überhaupt noch etwas auf der „ToDo-Liste“ (höhö, kleiner schlechter Wortwitz zwischendurch)?

Keine Chance auf Ruhe

Aber na klar! Nicht nur wird Martin fleißig die nächsten Tage unsere Eindrücke von der Wandertour in Irland teilen, auch machen wir uns natürlich Gedanken über weitere Themen unseres Blogs. Und da ist die Ideenquelle noch lange nicht versiegt. Ich arbeite z.B. gerade an unserer ultimativen Fernreise-Bucketlist, nur zehn Ziele dürfen ganz oben stehen. Die müssen natürlich gut recherchiert sein. Außerdem mache ich mir Gedanken zu einem großen Artikel über digitales Nomadentum mit Haustieren im Schlepptau. Falls einer unserer Leser(innen) dazu Erfahrungen hat, würden wir uns sehr über Kontaktaufnahme freuen und euch dann ganz exklusiv hier bei uns im Blog featuren.

Darüber hinaus wollen wir euch einen guten Überblick über Reisen des gehobenen Segments zu Discountpreisen verschaffen. Dafür bedarf es aber noch einiger Recherche meinerseits, denn insbesondere an Hotelpreisen großer Ketten ohne die Möglichkeit einer Kreditkartenmitgliedschaft bei dieser Kette, wie sie es in den USA zu hunderten gibt, beiße ich mir momentan noch die Zähne aus.

Also bleibt uns treu, es lohnt sich auf jeden Fall!

Wir fahren nach Berlin

Wie war es denn jetzt eigentlich in Berlin und „in der Heimat“, höre ich euch fragen. Also vor allem war es eins: viel zu kurz. Trotz Businessclass-Schnäppchenflugs (Business Class Flüge zum Schnäppchenpreis – Qatar Airways hin und zurück für 700€), der auf beiden Strecken absolut angenehm war, habe ich zum Ende doch ganz schön in den Seilen gehangen vor Müdigkeit. Von der ganzen politischen Situation zwischen Qatar und seinen Nachbarländern hat man auf meinen beiden Flügen übrigens gar nichts mitbekommen.

Einzig der Flughafen und die Lounge waren deutlich leerer als sonst und die Flüge zwischen Doha und Berlin dauerten insgesamt ca. 25 Minuten länger. Die Crew war aber überaus freundlich und professionell. Eigentlich wie immer und an keiner Stelle der Flugreise wirkte irgendjemand gestresst oder gar verzweifelt auf Grund der momentanen Situation. Ich hoffe inständig für Qatar, dass man dort wirklich dieser Situation so entspannt gegenüber stehen kann. Denn ich mag diese Airline echt gern und hoffe, sie können ihr Business trotz aller Widrigkeiten wie gewohnt weiter fahren.

Kreuzberger Nächte sind lang

Einen tollen Abend hatten wir gemeinsam mit zwei Freunden in Berlin, mit denen wir Döner, den ein oder anderen Cocktail sowie ein paar Runden der obergenialen Partyspiel-App „Picolo“ genossen haben. Leider hat das Berliner Wetter uns einen Strich durch die Rechnung für unseren geplanten nächtlichen Spaziergang in Kreuzberg gemacht, aber weil ich super müde war, war ich am Ende auch gar nicht so böse darüber.

Der nächste Morgen

Am nächsten Tag ging es nach einem richtig deutschen Frühstück (strammer Max FTW) und ein wenig Shopping dann auch schon auf nach Bitterfeld. Dank happycar.de haben wir für das ganze Wochenende mit einem modernen Opel-Kombi nur knapp die Hälfte von zwei Retour-Bahntickets gezahlt, das hat mich fast ein bisschen schockiert. Selbst mit dem Sprit eingerechnet sind wir für ein ganzes Wochenende noch billiger gekommen, als für eine je einstündige Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn. Was läuft bei denen nur falsch…?

In Bitterfeld hatten wir die meiste Zeit richtig schönes Wetter und so konnten wir die Zeit mit meiner Familie z. B. beim Grillen oder beim Bowlen im Seerestaurant genießen. Angereist sind wir ja für den Abi-Ball meines kleinen Bruders, der im August seine Nomaden-Karriere mit einem Jahr in Neuseeland beginnen wird *Neid*.

Nach zwei Nächten ging es dann Sonntagmorgen auch gleich wieder zurück nach Berlin. Dort hat Martin seine Tochter eingesammelt und wir haben einen super Tag auf Karls Erdbeerhof verbracht, mit kleinen Kindern ist das im Berliner Umland echt ein tolles Wochenendziel!

Der Rückweg und ab in die Lounge

Dank meines Businessclass-Flugs und Martins Privilege-Club Goldstatus konnten wir alle drei, trotz Martins Flug in der Eco, zusammen in der British-Airways Lounge am Flughafen Tegel Abendessen, bevor unsere Flüge nach Rom und Colombo abgehoben sind. Ein krönender Abschluss für ein intensives Wochenende.

Das mit der nächsten Reise erst im Dezember war natürlich etwas dramatisiert, denn Martin und seine Tochter kommen Ende Juli schon nach Colombo. Es sah erst so aus, als müssten sie beide in der Economy Class fliegen, konnten jetzt aber zum Glück ein sehr gutes Angebot (im Codeshare mit Qatar) finden. Beide fliegen jetzt mit der Royal Jordanian.

Ich plane für Ende August ein langes Wochenende in der Nähe von Frankfurt, wo wir gemeinsam mit Martins Tochter Freunde aus Holland treffen werden. Falls jemand von euch ein gutes, ländliches Reiseziel auf halbem Wege zwischen Utrecht und Frankfurt kennt, wären wir euch sehr für Empfehlungen dankbar. Mein Blick auf die Landkarte fiel auf den Westerwald, kann das jemand empfehlen mit Bezug auf Aktivitäten für Kinder und geeignete Ferienhäuser?

(Visited 31 times, 1 visits today)


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*