Skip to main content

Urlaub in Irland – Dublin und der Dingle Way

EIn Berg mit Aussicht und ein Mann der darauf wandert.

Glamour- und Wanderurlaub zugleich? Unser Irland Wanderurlaub schaffte es.

Wie soll das denn bitte gehen? Das dachten wir uns auch, bevor wir uns nach Irland aufgemacht haben und es auf eigene Faust versucht haben. Lest hier über unseren Irland Wanderurlaub und wie uns der Mix aus Städtetrip und Wanderungen gelungen ist.

Glamoururlaub zeichnet sich ja in erster Linie durch Städtetrips, schicke Hotels und guten Restaurants aus. Dem gegenüber steht nun der Wanderurlaub, der nicht nur eine komplett andere Urlaubsausstattung verlangt, sondern eben auch noch eher ländlich und einsam daherkommt.

Wir mixten ein paar Tage Dublin mit einem längeren Irland Wanderurlaub auf der Dingle Halbinsel im County Kerry.

Reisegepäck, oder wie viele Taschen hatten wir auf unserem Irland Wanderurlaub dabei

Am Anfang standen wir vor einer ziemlichen logistischen Herausforderung für den Irland Wanderurlaub. Einerseits benötigten wir schicke Stadtoutfits, zugleich aber auch unsere Trekkingsachen. Wir mussten uns auch Gedanken machen, wie wir alles transportieren, da wir bei den Wanderungen unser Gepäck auf dem Rücken haben würden.

Am Ende packten wir zwei Sets, jeweils einen Wanderrucksack (siehe hierfür unsere männliche und weibliche Packliste) sowie einen Handgepäcktrolley mit den Städteklamotten. Sprich wir hatten Kleider und Heels, Anzüge und Hemden dabei, aber eben auch Wanderschuhe, Trinkblase und so weiter.

Wie ihr in den Tagesartikeln lesen werdet, haben wir unsere Klamotten für die Stadt einfach in Dublin gelassen und später wieder eingesammelt. Dank gilt dafür unseren großartigen AirBnB, welches einfach neun Tage unsere Sachen zwischengelagert hat. Auf der Wanderung zählte jedes Gramm und niemand wollte einen Anzug oder Heels mitschleppen. Das wäre irgendwie auch fehl am Platz gewesen…

Unsere Reiseroute – über Dublin nach Dingle und darüber hinaus

Insgesamt verbrachten wir 11 Tage in Irland. Davon drei Nächte in Dublin (zwei zu Beginn und eine zum Ende) und den Rest auf der Dingle Halbinsel im Rahmen unseres Irland Wanderurlaubs.

Route 3.525.800 – powered by www.wandermap.net

Hier seht ihr unsere Reiseroute samt Tagesetappen. Zu jedem Tag findet ihr weiter unten einen einzelnen Artikel samt Bilder. Das hier wird also eine Art Reisetagebuch zum Mitlesen.

Alle Artikel zu unserem Irland Wanderurlaub

Irland als Reiseziel

Irlands Landschaft ist atemberaubend schön und erstaunlich abwechslungsreich. Es gab kaum einen Tag, an dem sich die Landschaft wiederholt hat. Wir liefen über Weiden, Felder, durch Wälder, an Stränden und Klippen entlang, über einen Berg und auf Straßen. Ein Irland Wanderurlaub lohnt sich meiner Meinung nach total! In Irland wandern auf eigene Faust ist am Ende auch recht einfach.

Der sogenannte Dingle Way als Wanderweg auf der Dingle-Halbinsel ist für Einsteiger gut geeignet. Wer möchte, kann sein Gepäck von einem Hotel zum nächsten fahren lassen. Aber seien wir ehrlich, das ist eher die Weichei-Option. Auf der Dingle-Halbinsel wandern ist aber trotzdem entspannt, die Höhenmeter sind überschaubar.

Dublin wirkt auf den ersten Blick etwas abgewrackt und trist, hat aber seine schönen Ecken. Wer sich dafür interessiert und auf die Suche geht, wird mit schönen Orten und einladenden Pubs belohnt. Die lokale Bevölkerung mag nicht immer zu verstehen sein, aber ab dem dritten Guinness sprechen wir doch alle ein wenig Gälisch.

Die Stadt glänzt aber nicht nur mit einer herausragenden Pubszene, sondern eben auch mit Spitzenrestaurants und einem riesigen Freizeitangebot. Nicht alles kostet Geld, bzw. ist letztendlich rein Trinkgeld basiert (Touren durch den Nord- und Südteil der Stadt zum Beispiel – hier empfehlen wir euch sehr die ‚Free Walking Tours Dublin‘). Anderes, wie die Guinness Brauerei sind letztendlich recht teuer. Am Ende muss hier jeder für selber entscheiden, was er genau möchte.

Fazit zu Irland und dem Urlaubsmix

Wir haben es nicht bereut und würden beide Teile des Irlandurlaubs zu jedem Zeitpunkt wiederholen. Dublin als Stadt war faszinierend und irgendwie auch deprimierend zu gleich. Aber dennoch offen und lebhaft genug, um einen weiteren Besuch zu planen.

Die Tage auf Wanderung gehören mit zu meinen persönlichen Highlights des Urlaubs und stehen in meiner Top 5 der besten Urlaube. Ich denke letztendlich denkt Tina genauso über den Irland Wanderurlaub. Wir sind körperlich, sowie auch emotional an unsere Grenzen geraten und haben trotzdem nicht aufgegeben. Wir würden jederzeit wieder auf der Dingle-Halbinsel wandern gehen.

Bei einem Bier erzähle ich schwärmend, wie wir den Mount Brandon bestiegen haben und zu zweit die Aussicht auf dem Gipfel genießen können. In Irland wandern auf eigene Faust ist letztendlich ein richtiges Erlebnis!

Wir haben unsere inneren Schweinehunde überwunden und unseren Etappen abgelaufen. Das führte zu einigen verzweifelten Momenten: „Wie, wir sind gerade 20 Kilometer über diesen Berg gelaufen und jetzt kommen noch 10???“, aber auch zu echt schönen Momenten.

Der menschliche Körper leistet am Ende mehr, als man denkt und was ist besser, als eine Wanderung, um seine eigenen Grenzen zu erfahren und darüber hinaus zu gehen.

Einen Wanderurlaub alleine machen?

Als Wanderurlaub alleine würde ich den Trip aber nicht machen – es sollten immer in einer Gruppe gewandert werden, alleine schon aus Sicherheitsgründen. Solltet ihr euch dennoch dafür entscheiden, einen Wanderurlaub alleine zu machen, stellt sicher, dass ihr telefonisch um Hilfe rufen könnt und auch wisst, wie ihr eure Position verständlich machen könnt.

Alles andere wäre leichtsinnig und so könnte euer Wanderurlaub schneller zu Ende sein, als euch lieb ist und im schlimmsten Fall bezahlt ihr mit eurem Leben. Stellt euch vor, ihr verletzt euch am Mount Brandon (ein recht großes Funkloch) und niemand kommt zufällig vorbei…

Tipps und Tricks

Wie vor jeder Reise gab es einige Dinge zu erledigen und wir empfehlen ein paar Standardprozeduren vor jeder Reise:

Legt Euch Kopien aller Reisedokumente an (Pass, Personalausweis, Aufenthaltstitel, etc.). Das gleiche gilt auch für andere wichtige Dokumente, wie den Führerschein und zum Beispiel Geburts- oder Eheurkunden.

Ihr glaubt gar nicht, wie das die Arbeit der Botschaften und Konsulate erleichtert (und auch beschleunigen) kann. Denn das sind die Standarddokumente, die ihr im Notfall benötigt.

Da ich aber nicht tausende Kopien mit mir rumschleppen möchte, habe ich einerseits einen Dropbox Zugang auf meinem Handy und dann noch alle wichtigen Daten auf einem sicheren USB Stick (zum Beispiel dieser hier). Sicher insoweit, dass er Passwort geschützt ist und sich bei mehrmaliger Falscheingabe selber formatiert.

In Irland müsst ihr mit wechselhaften Wetter rechnen. Heiße und sonnige Tage, kühle Nächte und evt. heftige Regenschauer. Nehmt entsprechende Kleidung mit, um nicht vom Wetter überrascht zu werden.

Nützliche Links und weiterführende Informationen

Wikitravel zu Irland

Deutsche Botschaft in Dublin

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

 

(Visited 88 times, 2 visits today)


Ähnliche Beiträge

Tag 09 – Auf nach Camp Junction

Tag 09 - Auf nach Camp Junction

Und los geht es nach Camp Wir machen uns auf dem Weg nach Camp und haben mal eine angenehme Strecke von nur 15 km vor uns. Nach dem schwierigen Vortagesmarsch über den Mount Brandon ist das aber definitiv auch notwendig. Die Füße geschunden und diverse Körperstellen wund vom Laufen, haben wir gelernt, dass Ruhetage bei […]

Tag 08 – Mount Brandon und die Höhenmeter

Tag 08 – Mount Brandon und die Höhenmeter

Mount Brandon – unsere persönliche „Hölle“ Nach einem kräftigenden Frühstück sollte es dann auch schon losgehen. Die Strecke sollte über den Mount Brandon führen und danach an der Straße entlang über Cloghane nach Benoskee gehen. Die Gesamtstrecke wären rund 28 km gewesen, aber Rita hatte angeboten, uns ein paar Kilometer bis zum Fuß des Mt […]

Tag 07 – Martin muss auf dem Dingle Way reiten

Tag 07 - Martin muss am Dingle Way reiten

Auf dem Dingle Way reiten und zwar abseits der Wege Bevor es dazu kam, dass Martin auf dem Dingle Way reiten musste, hatten wir natürlich erst einmal unsere Sachen zu packen und aufzubrechen. Nach einem guten Frühstück verfrachteten wir schnell alles wieder an seinen Platz in den Rucksäcken. So langsam hatten wir darin Übung und […]


Kommentare

Johne 9. Juli 2017 um 12:57

Hallo Martin und Tina,

einen coolen Trip habt ihr da gemacht. Ich verfolge gespannt die Artikel des Irland Wanderurlaubs.
Würdet ihr die Tour auch jemanden, der alleine reist empfehlen?

LG
Johne

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*